Deutsche Emissionshandelsstelle

Antrag prüfen (als Wirtschaftsprüfer)

Die Anträge auf Beihilfen für indirekte CO2-Kosten (Strompreiskompensation) müssen nach Nr. 5.3 Absatz 3 der Förderrichtlinie eine Bescheinigung einer Wirtschaftsprüferin, eines Wirtschaftsprüfers, einer vereidigten Buchprüferin oder eines vereidigten Buchprüfers über das Vorliegen der tatsachenbezogenen Angaben im Beihilfeantrag enthalten. Daher macht unser Leitfaden für Wirtschaftsprüfer Vorgaben, wie die Anträge ordnungsgemäß geprüft werden, um die Bescheinigung ausstellen zu können.

Ablauf der Antragstellung mit Leitfaden

Die Beihilfe für indirekte CO2-Kosten kann für die Jahre 2013-2020 beantragt werden. Die Antragsfrist für die Abrechnungsjahre ab 2015 läuft abweichend von Nummer 5.3 Absatz 1 Förderrichtlinie vom 01.03. bis zum 31.05. des auf das jeweilige Abrechnungsjahr folgenden Jahres.

Der Beihilfeantrag muss eine Bescheinigung einer Wirtschaftsprüferin/eines Wirtschaftsprüfers oder einer vereidigten Buchprüferin/eines vereidigten Buchprüfers enthalten, der/die die tatsachenbezogenen Angaben bestätigt. Die Anträge müssen über die Virtuelle Poststelle (VPS) eingereicht werden.

01.03.2016

Online Services

  • Formular Management System Formular Management System

    Formular Management System

  • Virtuelle Poststelle Elektronische Kommunikation

    Elektronische Kommunikation

  • Mailing Mailings